Kolpingsfamilie Oberwesel im Mittelrheintal / zur Startseite



Presse
» Startseite

» Veranstaltungen
» Fotogalerie
» Presse
» 150. Jubiläum

» Gruppen
» Aktuelles
» Vorstand

» Mitgliedschaft
» Chronik
» Links

» Kontakt
» Impressum
Kolpingsfamilie Oberwesel ehrt langjährige Mitglieder

(11.05.2011)

Fotos der Mitgliederehrung

Bei der Kolpingsfamilie Oberwesel können in diesem Jahr wieder eine Vielzahl von Mitgliedern auf eine langjährige Vereinszugehörigkeit zurückblicken, und zwar: 25 Jahre: Sylvia Bappert, Ursula Becker, Annette Macholz-Schütz, Martin Pulm und Sabine Seckler. 50 Jahre: Karl-Josef Schneider. 60 Jahre: Heinrich Brahm, Hermann-Josef Karbach, Johannes Stahl und Josef Vogel.

Erst- und somit einmalig in der Geschichte der Kolpingsfamilie Oberwesel konnte ein Mitglied auf eine 80-jährige Mitgliedschaft zurückblicken, und zwar unser Kolpingbruder und Altstadtbürgermeister Johann Peter Josten. Er erhielt hierfür die Ehrenurkunde des Kolpingwerkes. Johann Peter Josten war lange Jahre in der Kolpingsfamilie in verschiedenen Funktionen und Ämtern aktiv. Dabei ist besonders hervorzuheben, dass er Anfang der 50er Jahre wesentlich die Gründung der Internationalen Jugendburg Kolpinghaus auf Schönburg vorangetrieben hat, deren Verein in diesem Jahr im Rahmen der sog. Schönburger Erlebnistage vom 2. bis 5. Juni 2011 ihr 60-jähriges Bestehen feiert.  

Die Ehrungen fanden im Rahmen einer Feierstunde am 07.05.2011 in der Cafeteria der Loreley-Klinik Oberwesel statt. Da der Jubilar Herbert Kessler (60 Jahre Mitgliedschaft) leider kürzlich verstorben ist, konnte er die Ehrung nicht mehr entgegen nehmen. Die Anwesenden sprachen ein Gebet für ihn.  Traditionell wurden in der Vergangenheit die Mitgliederjubiläen im Rahmen der jährlichen Mitgliederversammlung im Dezember gefeiert.

Da seit einiger Zeit bei einer 25- und 50-jährigen Mitgliedschaft ein zeitlich befristeter Gutschein des Kolpingwerkes für 4 Übernachtungen in einem Kolping-Familienhaus oder 2 Übernachtungen in einem Kolping-Hotel überreicht wird, werden die Ehrungen seit dem in einer gesonderten Feierstunde in der 1. Jahreshälfte vorgenommen, damit die Jubilare die Gültigkeitsdauer möglichst lange nutzen können.