Kolpingsfamilie Oberwesel im Mittelrheintal / zur Startseite



Presse
» Startseite

» Veranstaltungen
» Fotogalerie
» Presse
» 150. Jubiläum

» Gruppen
» Aktuelles
» Vorstand

» Mitgliedschaft
» Chronik
» Links

» Kontakt
» Impressum
Pfarrei im Umbruch — Plan 2020, was hat Trier mit uns vor?

(21.04.2011) Oberweseler Gespräche im Kath. Jugendheim, 12. Mai 2011, 19.30 Uhr

Zusammenlegung von Pfarreien, weniger Personal, weniger Gottesdienstbesucher, sinkende Kirchensteuereinnahmen — wie kann da Kirche vor Ort lebendig bleiben. Der Strukturplan 2020 des Bistums Trier soll helfen, die Kirche zukunftsfähig zu machen. Mit der Umsetzung dieses Plans ab dem 1. September 2011 ergeben sich auch bei uns Veränderungen durch die Verbindung der Seelsorgeeinheit Damscheid, Perscheid, Oberwesel mit Niederburg und St. Goar.

Was kann bleiben, wovon müssen wir Abschied nehmen und worauf muss in Zukunft hingearbeitet werden, damit Kirche und Glaube lebendig bleiben. Im Rahmen der Oberweseler Gespräche lädt die Kolpingsfamilie Oberwesel am 12. Mai 2011, 19.30 Uhr alle am Thema Interessierte ins Kath. Jugendheim auf dem Martinsberg in Oberwesel ein. Zunächst wird der Strukturplan vorgestellt und aus pastoraler Sicht beleuchtet. Hierzu stehen als Referenten Dekanatsreferent Norbert Jansen, Pastoraltheologe Christoph Morgen von der theologischen Fakultät Trier und Prof. Fritz Köster aus Hirzenach bereit.

Im Anschluss können Sie als Zuhörer Ihre Fragen stellen und mitdiskutieren. Wenn schon der Vorsitzende der deutschen Bischofskonferenz Erzbischof Robert Zollitsch in der aktuellen Diskussion sagt: „Zur Erneuerung in der Katholischen Kirche ist mehr erforderlich als ein kirchlicher Reparaturbetrieb, der an einigen Stellschrauben dreht“, so ist sicher der Austausch und das Mitdenken aller Gläubigen von Nöten. Kommen Sie am Donnerstag, 12. Mai 2011 um 19.30 Uhr ins Kath. Jugendheim nach Oberwesel.