Kolpingsfamilie Oberwesel im Mittelrheintal / zur Startseite



Presse
» Startseite

» Veranstaltungen
» Fotogalerie
» Presse
» 150. Jubiläum

» Gruppen
» Aktuelles
» Vorstand

» Mitgliedschaft
» Chronik
» Links

» Kontakt
» Impressum
Römer, Mittelalter, Neuzeit – eine Zeitreise

(08.09.2014) Internationale Jugendbegegnung auf Schönburg

Ein weiterer Programmakzent wurde im Rahmen des Oberweseler Kolping-Jubiläums im August auf der Jugendburg mit einer Internationalen Begegnung gesetzt. Insgesamt waren 16 junge Erwachsene aus sechs Nationen zur Schönburg gekommen, um eine Woche lang gemeinsam Ferien zu verbringen, die Region kennen zu lernen und den Austausch zu pflegen.



Mit Unterstützung einiger Sponsoren war es gelungen Bolivianer, Letten, Littauer, Amerikaner, Türken und Deutsche zu einer Gruppe zusammen zu führen. Gleich am zweiten Tag konnten die jungen Gäste das römische Trier erleben. Nach einem Gottesdienst in der Trierer Liebfrauenkirche traf man sich mit der Kolpingjugend und begab sich auf eine römische Stadtrallye. An markanten Gebäuden: Porta Nigra, Basilika, Steipe, Frankenturm und Amphitheater erwarteten die einzelnen Gruppen geschickliche Herausforderungen und die Beantwortung von Fragen. So erlebte die Gruppe spielerisch die Trierer Römergeschichte und nebenbei lernten sich Viele näher kennen. Am Spätnachmittag erfreuten sich alle am Grillbuffet.

Am nächsten Tag stand die Erkundung des Loreley-Felsen durch Besteigung aus dem Tal und die Sommerrodelbahn im Mittelpunkt. Das Thema Mittelalter wurde u. a. auf der Festung Ehrenbreitstein erlebt, die mit Hilfe der ‚Neuzeit-Gondel‘ erreicht wurde. Ein weiterer Neuzeit-Akzent war der Besuch der Firma Juwi in Wörrstadt.

Unter dem Slogan ‚Erneuerbare Energien zum Anfassen‘ erfuhr die Gruppe hier alles zum Thema Windenergie in Deutschland. Und zum Mittelalter konnte natürlich der Standort Oberwesel noch vieles Beitragen, wie eine Führung über die Stadtmauer, die gotische Liebfrauenkirche, Minoritenkloster, das Turmmuseum und die Aktion Bogenschießen auf der Schönburg.

Ein absoluter Höhepunkt für die Teilnehmer war die interaktive Zeitreise durch das Mittelrheintal im Stadtmuseum: Mit Hilfe einer hochmodernen Installation steuert der Besucher seine Reise durch die Zeit selbst und erlebt, wie die Kulturlandschaft von heute in Jahrhunderten entstanden ist. Das entsprach natürlich ganz dem Motto der Erlebnistage im Weltkulturerbe. Ausblicke ins Rheintal verschaffte eine Wanderung durch den Oelsbergsteig.

Und ein weiterer besonderer Moment waren die Begegnung mit den Sponsoren und der Grillabend mit der Oberweseler Kolpingjugend.
Die anderen Abende waren der jeweiligen Länderpräsentation der Teilnehmer vorbehalten. Und so konnte hier auf der Kolping-Jugendburg der immerwährende Gedanke der Völkerverständigung neu gelebt und erfahren werden, den Theodor Heuss 1953 ausgerufen und Konrad Adenauer 1962 bestärkt hat.

Bundespräsident Theodor Heuss am 15. August 1953:
„Die Internationale Jugendburg Kolpinghaus auf Schönburg, das Haus der Jugend, möge beitragen zur Völkerverständigung aller Völker, damit Ihnen die Freiheit des Geistes und der Friede erhalten bleibe.“

Bundeskanzler Konrad Adenauer am 15. August 1962:
„Möge das Werk auch weiterhin dem hohen Ziele dienen, das sich seine Gründer gesteckt haben: der christlichen Jugend der Welt eine Heimat zu geben, einen Ort des freien Gedankenaustausches, des Sichkennen- und Verstehenlernens.“

Sponsoren der internationalen Jugendbegegnung:
  • Rhein-Hunsrück-Kreis
  • Verbandsgemeinde St. Goar-Oberwesel
  • Stadt Oberwesel
  • Kreissparkasse Rhein-Hunsrück
  • Volksbank Rhein-Nahe-Hunsrück
  • Sebapharma, Boppard
  • Lions Club Rheingoldstraße
  • Förderkreis Margot Hütte, Oberwesel
  • Kolpingwerk Diözesanverand Trier
  • Kolpingsfamilie Oberwesel