Kolpingsfamilie Oberwesel im Mittelrheintal / zur Startseite



Presse
» Startseite

» Veranstaltungen
» Fotogalerie
» Presse
» 150. Jubiläum

» Gruppen
» Aktuelles
» Vorstand

» Mitgliedschaft
» Chronik
» Links

» Kontakt
» Impressum
Eröffnung Leader+ Gemeinschafts-Projekt

(07.07.2014) Touristischer Info-Punkt Oberwesel - Schönburg

Im Rahmen der Schönburger Sommernacht  zur 150-Jahrfeier der Kolpingsfamilie Oberwesel wurde jetzt der neue touristische Info-Punkt auf der Schönburg eröffnet.

Bevor Stadtbürgermeister Jürgen Port willkommen hieß, ertönten Fanfaren vom Torturm über die Burg. Der Stadtbürgermeister pries die neue multifunktionale Aufgabe im Interesse der Stadt und des Kolpinghauses. Hier sind Informationen für Touristen, Verkaufsshop, Eingang zum Turmmuseum und das Kolpinghaus-Rezeptionsbüro, dazu öffentliche Toiletten behindertengerecht und mit Wickeltisch für Kleinkinder zentral und gebündelt zusammengefasst.

Jürgen Port begründet die Maßnahme auch mit der hohen Zahl an touristischen Besuchern Jahr für Jahr auf der Burg. Immerhin seien es in der Saison zwischen April und Oktober - nach einer Zählung - über 40.000. Port dankte allen Beteiligten: Planer wie Bauleuten und nicht zuletzt dem Ideengeber Michael Brahm, Stellvertretender Vorsitzender des Kolpinghaus e.V. Ein besonderer Dank galt der LAG Mittelrhein mit ihrem Vormann Bürgermeister Thomas Bungert und dem Geschäftsführer der LAG Michael Parma, wurde das Projekt doch mit Zuschüssen aus dem Leader+ Programm erst möglich. Die weiteren wesentlichen Investitionen trägt die Stadt Oberwesel. Das Kolpinghaus engagierte sich mit Eigenleistungen und der zukünftigen personellen Besetzung des touristischen Info-Punktes. Dabei werden die Mitarbeiter des Kolpinghauses im Museum und tourist.Info-Punkt qualitativ vom Stadtmanagement durch Lena Höver unterstützt.

In Vertretung des Vorsitzenden des Kolpinghaus e. V., Prälat Werner Rössel, freute sich Michael Brahm über die zahlreichen Gäste zur Eröffnung und dankte für den Verein. Er schilderte in einem Kurzabriss die Entwicklung der Schönburg in tausend Jahren unter der Überschrift: Schönburg weit mehr als ein Denkmal. Brahm‘s Fazit: "Nie zuvor war sie so sehenswert und erlebbar wie in unseren Tagen. Die neuen Möglichkeiten durch den touristischen Info-Punkt eröffnen neue Perspektiven für Gäste und für die Stadt. Bürger von Wesel seid stolz auf Eure schöne Burg!"

Bevor Stadtbürgermeister Port die Schere zum Durchtrennen des Bandes zückte erläuterte Architekt Hubertus Jäckel die kurze Zeit zwischen Startschuss und Eröffnung. Dazu ertönte abermals eine Fanfare der Niederburger Abordnung des Fanfarenzuges. Es folgte ein Tanz der Kolping-Kindergruppe ‚Hippedizjer‘ unter der Leitung von Susanne Persch. Der neue zentrale Eingangsbereich mit seinen Räumlichkeiten und das Turmmuseum mit Aussichtsplattform standen danach zur Besichtigung offen. In der sich anschließenden ‚Schönburger Sommernacht‘ boten die fleißigen ‚Burggeister‘ unter Führung von Familie Kaspari allerlei Köstlichkeiten, die ‚Mamsellen‘ präsentierten  bekanntes heimisches Liedgut und die Gruppe ‚Danza Vosolvia‘ entführte mit ihren höfischen Tänzen in eine lang vergangene Zeit. Aber auch Fußballfans kamen beim Public Viewing auf ihre Kosten.



Kolping-Vorsitzender Marius Stiehl und Stellv. Vorsitzender des Kolpinghaus e.V. Michael Brahm assistieren Stadtbürgermeister Jürgen Port bei der Eröffnung des neuen multifunktionalen Eingangsbereiches zum touristischen Info-Punkt, Turmmuseum mit Shop, Kolpinghaus-Rezeptionsbüro und Toilettenanlage auf Schönburg. Mitglieder von Danza Vosolvia beobachten mit Interesse das Geschehen. Foto: Werner Klockner