Kolpingsfamilie Oberwesel im Mittelrheintal / zur Startseite



Presse
» Startseite

» Veranstaltungen
» Fotogalerie
» Presse
» 150. Jubiläum

» Gruppen
» Aktuelles
» Vorstand

» Mitgliedschaft
» Chronik
» Links

» Kontakt
» Impressum
Werner Klockner zum Ehrenmitglied der Kolpingsfamilie Oberwesel ernannt

(07.04.2014) Vorsitzender Marius Stiehl würdigt Klockner als herausragenden Kolpinger

Im Rahmen des Jahreskonzertes „Wir machen Musik“ des Blasorchesters zum 150-jährigen Bestehen der Kolpingsfamilie Oberwesel am 5. April 2014, wurde Werner Klockner für sein unvergleichbares und uneigennütziges Engagement zum Ehrenmitglied der Kolpingsfamilie ernannt.

Der Vorsitzende, Marius Stiehl, ging in seiner Laudatio gezielt auf die über 50-jährige ehrenamtliche Tätigkeit von Werner Klockner ein. Bereits 1966, mit 22 Jahren, wurde der Geehrte Senior (heute Vorsitzender) der Kolpingsfamilie und war seit diesem Zeitpunkt auch verantwortlich für die Geschicke des Blasorchesters. Klockner erkannte schnell, dass es für eine gedeihliche Zukunftsarbeit eines eigenen Gremiums bedarf, um die Geschicke des Blasorchesters zu lenken.

So wurde am 14. Dezember 1968 der Musikausschuss gegründet, in dem Werner Klockner die Geschäftsführung übernahm. Rund elf Jahre später wurde die Satzung nochmals geändert und das Blasorchester erhielt seinen eigenen Vorstand, natürlich unter dem Vorsitz Klockners bis 1988. Somit zeichnete er insgesamt 23 Jahre lang verantwortlich für die Abteilung der Kolpingsfamilie. In dieser Zeit erfolgte der Beitritt zum Landesmusikverband Rheinland-Pfalz (1969), das Verbandsmusikfest Mittelrhein-Hunsrück wurde ausgerichtet (1971), Feierlichkeiten zum 50-jährigen Bestehen des Orchesters (1977) unter der Schirmherrschaft von Johann Peter Josten sowie die Durchführung des Kreismusikfestes anlässlich des 60. Vereinsjubiläums 1987.

Auch war es Werner Klockner, der Mitte der 70er Jahre erstmals fördernde Mitglieder für das Blasrochester anwarb und eine gezielte und organisierte Nachwuchsausbildung auf die Beine stellte.

Darüber hinaus war er jahrelang zusätzlich als Sachbereichsleiter „Gesellschaft und Politik“ im Vorstand der Kolpingsfamilie tätig und brachte den Oberweselern von Reisen in unzählige Länder dieser Erde seine Eindrücke mit interessanten Informationen in Diavorträgen näher. Werner Klockner ist außerdem verantwortlich für die Vereinschronik und sichert als „Cheffotograf“ alle Ereignisse auch bildlich. Er ist zudem Gründungsmitglied des Kath. Jugendheim e. V., Mitglied der Internationalen Jugendburg Kolpinghaus auf Schönburg e. V. und in allen Oberweselern Kolping-Organisationen vertreten.

Für diese herausragenden und uneigennützigen Leistungen bot das Jahreskonzert, zudem im Jubiläumsjahr der Kolpingsfamilie, einen würdigen Anlass, Werner Klockner zum Ehrenmitglied zu ernennen. Er reiht sich somit in eine Galerie von Ehrenmitgliedern wie Jakob Becker (†), Johann Peter Josten (†), Werner Kremer (†), Gerhard Meyer (†), Martin Volkensfeld, Rudolf Becker und Michael Brahm ein. Die Goldene Fördermedaille des Landesmusikverbandes Rheinland-Pfalz und die Ehrenurkunde des Kolping-Diözesanverbandes Trier wurden ihm als Anerkennung bereits zu Teil. Die Musikerinnen und Musiker, sowie das Publikum, würdigten Klockner mit stehendem und lang anhaltendem Applaus.



Der Vorsitzende des Blasorchesters, Florian Linkenbach (rechts), und Kolping-Vorsitzender, Marius Stiehl (links), gratulierten im Namen der Vorstände.