Neuigkeiten

Fassenachtsfahnen

Ziel der fassenachtstreibenden Vereine ist es, die Kernstadt in den Fassenachtstagen noch bunter zu gestalten. Hierzu hat die Kolpingsfamilie Oberwesel, wie die KG Goubloch bereits im letzten Jahr, Fassenachtsfahnen anfertigen lassen. Eine Fahne ist 120 x 80 cm groß und wird zu einem Preis von 13,00 € angeboten. Die Fahnen wurden mit dem neuen Kolping-Fassenachtslogo (siehe Foto) gestaltet. Die Fahnen können später als Stockfahnen, beispielsweise für an Häuserfassaden oder Schwenkfahnen, aber auch als Fahnen für an einen Fahnenmast, genutzt werden. Um Stock bzw. Leine muss sich selbst gekümmert werden. Wer eine, oder auch mehrere, Fahnen erwerben möchte, meldet sich bitte im Büro Epta, Koblenzer Straße 13, 55430 Oberwesel (montags bis donnerstags zwischen 8.00 Uhr und 17.00 Uhr, freitags von 8.00 Uhr bis 15.00 Uhr). Hier können auch Fahnen mit dem Logo der KG Goubloch erworben werden.
Seit 11 x 11 Jahren wird in Oberwesel Fassenacht gefeiert. Helfen Sie mit, die lange Tradition auch mit Fahnen optisch sichtbar zu machen.

Kappensitzungen 2018

Seit 1897 wird in Oberwesel Fassenacht gefeiert. Anlässlich dieses besonderen Jubiläums haben die drei fassenachtstreibenden Vereine ein Denkmal neben dem Rathaus aufgestellt, welches am 11.11.2017 eingeweiht worden ist. Die Kolping-Saalfassenacht begann 1948 im Kath. Jugendheim unter dem Sitzungspräsidenten Johann Peter Josten und feiert nun ihr 70-jähriges Jubiläum unter dem Motto

Schwanken Böden, wackeln Decken,

Kolping lässt sich nicht verschrecken!

 Die Kolpingsfamilie Oberwesel lädt alle Närrinnen und Narren aus nah und fern zu ihren Kappensitzungen herzlich ein. Die drei Kappensitzungen finden im Kath. Jugendheim, Oberwesel, statt: am Samstag, 03.02.2018, 17.11 Uhr, Freitag, 09.02.2018, 19.11 Uhr und Samstag, 10.02.2018, 19.11 Uhr. Alle Narren dürfen sich auf ein interessantes und abwechslungsreiches Programm freuen. Seien Sie gespannt auf neue Akteure und Gruppen bei der Kolpingfassenacht, aber auch auf die Auftritte von „Alten Fastnachtsrecken“. Selbstverständlich werden auch unsere Tanzgruppen Sie mit ihrem Können verzaubern. Der Kartenvorverkauf findet am Samstag, 20.01.2018, 10.00 Uhr, im Ratskeller Oberwesel, statt. Die Preise für die Karten betragen in diesem Jahr für Mitglieder 9,00 € und für Nichtmitglieder 11,00 €. Die Kinderfassenacht findet am Sonntag, 04.02.2018, um 15.11 Uhr im Kath. Jugendheim statt, der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen beim Abteilungsleiter Fastnacht:
Marius Stiehl,
Tel.: 06744/711266
Mail: fastnacht@kf-ow.de.

Gruppenfoto: Franziskus Weinert

Erfolgreiche Wunschbaum-Aktion 2017

Wie auch in den Jahren zuvor beteiligten sich 2017 wieder viele Bürgerinnen und Bürger der Stadt Oberwesel an der alljährlichen, von der Kolpingsfamilie Oberwesel in Zusammenarbeit mit dem Caritasverband organisierten, „Wunschbaumaktion“.

Unverkennbar waren auch in diesem Jahr wieder die Hilfsbereitschaft und das Mittun in Oberwesel. Entsprechend groß war die Freude der Beschenkten. Ob jemand einen Kinderwunsch erfüllte oder einem Erwachsenen etwas schenkte – immer wurde das Geschenk zu etwas ganz Besonderem. So konnte man beispielweise einer jungen Mutter mit einer warmen Decke die kalte Jahreszeit erleichtern oder einer 93-jährigen Frau dem Wunsch nach einer Waschlotion nachkommen. Sorgsam verpackt und schön verziert erhielt jedes der über 30 Präsente seine ganz persönliche Note.

Die Kolpingsfamilie sowie der Caritasverband danken allen Spendern und genauso all denen, die den Wunschbaum-Gedanken mit Leben gefüllt und ihn in der Gemeinde weitergetragen haben.

Kolpinggedenktag und Mitgliederehrung der Kolpingsfamilie Oberwesel

Am Sonntag, den 10. Dezember 2017, fand in der gut besuchten Oberweseler Liebfrauenkirche unter Begleitung des Blasorchesters der Kolpingsfamilie das Hochamt zum zweiten Advent statt. Im Rahmen dieser Messe gedachten viele Kolpingbrüder und -schwestern dem Werk und Leben Adolph Kolpings und feierten gemeinsam den Kolpinggedenktag. Nach Beendigung der heiligen Messe durch gemeinsames Singen des Kolpingliedes unter Begleitung des Blasorchesters lud der Vorstand zur anschließenden Mitgliederehrung ins Café Bonsch ein. Vorsitzende Nora Eisenhauer dankte den Kolpingbrüdern und -schwestern für deren langjährige Treue. Die Ehrung begann mit dem Dank für 25-jährige Mitgliedschaft welche Carina Bappert, Helga und Ullrich Baumann, Ann-Susann und Harald Castor, Claudia Kuhn, Heidi und Wolfgang Oppenhäuser, Ursula Poss sowie Andreas Schmelzeisen ausgesprochen wurde. Für 40-jährige Treue dankte Vorsitzende Nora Eisenhauer den Mitgliedern Thomas Brahm, Walter Hoffmann und Franz-Josef Muders. Unter dem Kolpingzitat „Gott stellt jeden dahin, wo er ihn braucht.“ wurde Karl-Walter Weiler für 50 Jahre Verbundenheit zum Kolpingwerk geehrt. Zur 60-jährigen Mitgliedschaft wurde mit dem Zitat Kolpings „Nur wenig vorwärts, Gott wird für die Zukunft sorgen.“ Walter Fendel, Walter Jäckel, Hans-Werner Karbach, Karl-Heinz Vogt und Toni Vogt gedankt. Besonderes Jubiläum feierten Engelbert Frensch, Herbert Jäckel, Arthur Lahnert und Karl-Heinz Persch, welchen die Urkunde für 65 Jahre Mitgliedschaft überreicht wurde. Nun galt es noch dem ältesten Mitglied der Kolpingsfamilie, Herrn Josef Frensch mit dem Kolpingzitat „Wer sich an Gott hält, den lässt er niemals fallen.“ für 70 Jahre Treue und Verbundenheit zum Verein zu danken.

 

Foto: Werner Klockner

Alljährlicher Nikolauszug durch Oberwesel

„Allzeit gute Fahrt in Gottes Namen“, lautet der alte Schifferspruch, der die Schiffer immer wohl begleitet. Die Schiffsleute haben auch in Oberwesel eine große Tradition, und so ist es brauch, dass St. Nikolaus, begleitet von Messdienern, am Nikolausabend mit einem Schiff durch die Stadt zieht. Zum alljährlichen Nikolauszug versammelten sich am vergangenen Montag, 05.12.2016, Jung und Alt am Wendehammer, um zusammen mit dem Schutzpatron der Schiffer und mit musikalischer Begleitung des Blasorchesters der Kolpingsfamilie Oberwesel durch die Straßen der Stadt bis zum Abschluss in die Liebfrauenkirche zu ziehen. Auch in diesem Jahr nahmen wieder zahlreiche Kinder mit ihren selbstgebastelten Laternen, Eltern und Großeltern, an diesem Umzug, welcher einzigartig im Rhein-Hunsrück-Kreis ist, teil. Ausgerichtet wird der Umzug von der Kolpingsfamilie Oberwesel. Die Kolpingsfamilie Oberwesel bedankt sich recht herzlich bei allen freiwilligen Helferinnen und Helfer, die zum Gelingen dieses Zuges beigetragen haben. Besonderer Dank gilt dem Weingut Winfried Persch, welche den Glühwein gespendet haben; Bernhilde und Klemens Persch für die Bereitstellung des Wagens; Jonas und Alexander Becker, Jonathan Dittmayer und Udo Henrich für den Wagenbau; dem Nikolaus sowie bei allen Helferinnen und Helfern.

Foto: Werner Klockner

Kolping-Diözesanpräses feiert 60. Geburtstag – auch die Oberweseler gratulierten

Am Montag, 27.11.2017, gab es Anlass zum Feiern. Thomas Gerber, Präses des Kolpingwerkes Diözesanverband Trier, feierte seinen 60. Geburtstag und hatte dazu alle Kolpingsfamilien des Bistums Trier eingeladen. Auch eine kleine Abordnung aus Oberwesel nahm an der Festlichkeit teil. Sie begann mit einem Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Georg in Urmitz. Rund 2Kolpingsfamilien waren mit ihren Bannern vertreten. Doch nicht nur die Kolpingsfamilien feierten mit. Die Kirche war an diesem Abend prall gefüllt und sämtliche Vereine von Urmitz und Kaltenengers waren mit Abordnungen und ihren Fahnen vertreten – ein wahres Zeichen für die Verbundenheit zwischen Pastor und Zivilgemeinde. Wer Thomas Gerber kennt weiß, dass er mit seiner humorvollen und offenen Art „die Schäfchen“ zusammen hält. Im Anschluss an den Gottesdienst lud der Jubilar alle Gäste zum Essen und Trinken in das Gemeindehaus ein. Auch dieKommunalpolitik fand nur lobende Worte für den Geistlichen: „dich lassen wir hier nicht mehr gehen“, rief Landrat Dr. Saftig dem Jubilar entgegen. Da das Geburtstagskind nach eigenem Bekunden schon Kerzenständer und Staubfänger genug hat, bat er anstatt persönlicher Geschenke um Spenden für die Mission der Armen Dienstmägde Jesu Christi in Nigeria. Die Schwestern investieren dies in zahlreiche Projekte, wie den mobilen Krankenstationen, den Farmen und den verschiedenen Witwenprojekten. Als zweitgrößte Kolpingsfamilie im Bistum Trier spendeten die Oberweseler getrau nach dem Leitbild „verantwortlich leben, solidarisch handeln“ für jedes Mitglied einen Eurofür diese Projektarbeit.

Foto: Pfarrgemeinde Urmitz

Nikolauszug in Oberwesel

Alljährlichen Nikolauszug durch die Oberweseler Innenstadt

Zu Ehren der langen Tradition der Binnenschiffer in Oberwesel und ihrem Schutzpatron dem heiligen St. Nikolaus, organisiert die Kolpingsfamilie Oberwesel schon viele Jahre den Nikolauszug, welcher ein besonderes Ereignis in der ganzen Region ist.

Der diesjährige Nikolauszug findet am Dienstag, 05.12.2017 um 18.00 Uhr am Wendehammer in der Koblenzer Straße statt. Von dort begleiteten die Kinder mit ihren Fackeln und Laternen und das Blasorchester der Kolpingsfamilie den Nikolaus auf seinem Schiff durch die Stadt zum Abschluss in die Liebfrauenkirche.

Die Kolpingsfamilie lädt alle recht herzlich ein, an diesem Abend in Oberwesel mit dabei zu sein.

Wunschbaumaktion der Kolpingsfamilie in Zusammenarbeit mit der Caritas auf in diesem Jahr

Die Feiertage rücken näher, und zunehmend kommt festliche Stimmung auf. Wohl die meisten wünschen sich das. Wer aber mit materieller oder sozialer Not kämpft, findet kaum die Muße dazu. Dabei ist materielle Not keineswegs ein Synonym für „Hartz IV“. In eine finanzielle Misere kann jeder geraten, allzu schnell und unerwartet.
Soziale Not wiegt nicht weniger schwer: gestern stand man mitten im Leben – heute schon erfährt man Einsamkeit oder Perspektivlosigkeit am eigenen Leibe.

Hier setzt der gemeinsam mit dem Caritasverband und der Kolpingsfamilie aufgestellte „Wunschbaum“ in unserer Kirche ein Zeichen: der Baumschmuck nennt Wünsche notleidender Menschen. Erfragt wurden sie in Caritas-Beratungsdiensten oder in unseren Gemeinden. In den GOTTESDIENSTEN ZUM ERSTEN ADVENT bitten wir darum, solidarisch Wünsche zu erfüllen.
Wer einen Wunsch-Stern abnimmt, kann das ausgewählte Geschenk BIS DONNERSTAG, 14. DEZEMBER im Pfarrbüro hinterlegen oder mit zur Messfeier bringen. So können Caritas-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter dafür sorgen, dass Ihr besonderes Geschenk rechtzeitig zum Fest unter dem Weihnachtsbaum liegt.

Die Weihnachtswünsche stammen von Menschen jeden Alters. So spürt an Weihnachten jemand in großer Not, dass ein anderer an ihn gedacht hat.

Für Ihre Hilfsbereitschaft und Ihr sorgsam ausgewähltes Geschenk danken wir Ihnen herzlich!

Details zu den Wunschsternen nennt Ilona Besha, Caritas Boppard, Mobil 0171/3004989.

Mitgliederversammlung wählte am 17.11.2017 einen neuen Vorstand

Der älteste Verein der Stadt Oberwesel hat eine neue Vorsitzende. Nora Eisenhauer, 26 Jahre jung, wurde in der Versammlung mit Zustimmung aller Mitglieder für die nächsten drei Jahre gewählt. Stellvertreter wird Hermann J. Bappert sein.
Die im Ratskeller durchgeführte Versammlung war überdurchschnittlich gut besucht und zeigt das große Interesse der Basis an der zukünftigen Ausrichtung der Kolpingsfamilie Oberwesel, die noch zu Lebzeiten von Kolping im Jahre 1864 gegründet wurde und nur Männer als Mitglieder kannte, die mit Eisenhauer nun die erste weibliche Führungsspitze hat. Zu Beginn begrüßte der Noch-Vorsitzende Marius Stiehl alle anwesenden Mitglieder. Daran schloss sich das geistliche Wort von Pastor Weber an. Dieser dankte dem Vorstand besonders für deren Übernahme von Verantwortung im Rahmen der inhaltlichen Arbeit von Kolping. Anschließend gedachte man der verstorbenen Mitglieder Rudolf Becker, Hans-Josef Lambrich und Nina Blüm. Daran schlossen sich die einzelnen Geschäftsberichte an. Alle Gruppierungen konnten auf ein erfolgreiches Jahr 2017 zurückblicken, was sich an der von Franziska Beckel geführten Kasse wiederspiegelt. Nachdem der Versammlungsleiter gewählt und der Vorstand entlastet wurde fand dessen Neuwahl statt. Die Kolpingsfamilie durfte sich dabei über alte sowie neue Gesichter freuen. Unter dem neuen Vorsitz von Nora Eisenhauer wird Hermann-Josef Bappert das Amt des stellv. Vorsitzenden übernehmen. Neu dabei sind Noel D’Avis als Schriftführer, Linda Hermani als Beauftrage „Junge Familie“, André D’Avis als Beauftragter „Jugend“ und Gaby Dittmayer als Beisitzerin. Weiterhin im Vorstand vertreten sind Pastor Weber als Präses, Friedhelm Wessling als Beauftragter „Bildung“ und Werner Klockner als Beauftragter „Senioren“. Mit neuen Posten betraut sind Jonathan Dittmayer (Kassierer), Alexander Becker (Beauftragter „Aktivitäten/Aktionen“) und Marius Stiehl wird Abteilungsleiter Fastnacht. Auf eigenen Wunsch stehen dem Vorstand Udo Henrich, Franziska Beckel, Stefan Weber und Patrick Loosen nicht mehr zur Verfügung. Die neue Vorsitzende bedankte sich für das ihr entgegen gebrachte Vertrauen. Einen ganz besonderen Dank sprach sie den ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern für deren langjähriges Engagement in der Kolpingsfamilie aus. Zum Abschluss hielt Jürgen Weiler eine Laudatio auf den ehemaligen Vorsitzenden Marius Stiehl, der neun Jahre lang das Amt des Vorsitzenden inne hatte und während dieser Zeit u.a. das Jubiläumsjahr zum 150-jährigen Bestehen der Kolpingsfamilie maßgeblich mitgestaltete. Weitere Infos zur Kolpingfamilie Oberwesel und deren Arbeit und Ausrichtung finden sie unter www.kolpingsfamilie-oberwesel.de.

Foto: (v.l.n.r.) oben: André D’Avis (Beauftragter Jugend), Nora Eisenhauer (Vorsitzende), Alexander Becker (Beauftragter Aktivitäten), Hermann-Josef Bappert (stellv. Vorsitzender)
unten: Michael Brahm (Vorsitzender Kolping-Förderverein), Christa D’Avis (Vorsitzende DJK), Gaby Dittmayer (Beisitzerin), Linda Hermani (Beauftragte Junge Familie), Jonathan Dittmayer (Kassierer), Noel D’Avis (Schrift- und Geschäftsführer), Marius Stiehl (Abteilungsleiter Fastnacht), Pastor Manfred Weber (Präses), Friedhelm Wessling (Beauftragter Bildung)
es fehlen: Florian Linkenbach (Vorsitzender Blasorchester) und Werner Klockner (Beauftragter Senioren)

Oberweseler Prinzenpaar der Jubiläumssession proklamiert

Narren in Oberwesel beginnen die 11x11te Session

Der 11.11.2017 war ein ganz besonderer Startschuss für die 5. Jahreszeit in Oberwesel. Zum 11×11 ten Mal wird die Rheinische Fassenacht in Oberwesel begangen. An diesem Tag standen zwei wirklich wahre Höhepunkte auf dem Programm. Zunächst wurde um 20.11 Uhr vor dem Rathaus das Oberweseler Fassenachtsdenkmal eingeweiht. Im Anschluss ging es zur traditionellen Proklamation des Oberweseler Prinzenpaares in den Ratskeller.

Nachdem sich alle Narren und Kooperationen im Ratskeller eingefunden hatten, begrüßten die beiden Moderatoren, Florian Linkenbach, Sitzungspräsident der KG Goubloch, und Marius Stiehl, Vorsitzender der Kolpingsfamilie, die Narrenschar. Sodann wurde das scheidende Prinzenpaar, Prinz Wilhelm I., aus dem Tal der Hölle, Herrscher über Reblaus, Riesling und Bälle, sowie und Prinzessin Alicia I., aus dem Urbarer Marmorgestein, Prinzessin der Badenixen vom Rhein, noch einmal auf die Bühne gebeten.

Unter den Klängen des Narrhallamarsches und tosendem Jubel betraten sodann die neuen Tollitäten den Keller. Majestätisch begrüßt wurden Prinz Philipp I., zweiter Bagger vom Meilenstein, Herrscher über Krotze, Splitt und Pflasterstein, und seine Lieblichkeit Prinzessin Carmen II., von Liebfrauen und der Zehnergass, Fürstin der Glitter Girls und edles Steuerfach-Ass. Nach ihrer Thronrede wurden die Insignien dem neuen amtierenden Prinzenpaar überreicht, so dass die Narren nunmehr bestens gerüstet in die Oberweseler Jubiläumskampagne einziehen können.

 
Foto: KG Goubloch

Martinszug in Oberwesel

Alljährlich ist die Kolpingsfamilie Oberwesel Veranstalter des Martinszugs durch die Innenstadt von Oberwesel. Wie all die Jahre zuvor, trafen sich auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Kinder mit ihren Eltern und Großeltern am Vorabend des Martinstages in der St. Martinskirche. Nach einer Andacht zogen sie von dort aus gemeinsam mit dem Martin auf seinem Pferd und dem Blasorchester durch die Stadt zum Adolph-Kolping-Platz. Dort wurde das Martinsfeuer abgebrannt und anschließend erhielt jedes Kind von St. Martin eine Martinsbrezel. Für das leibliche Wohl war mit Glühwein, Kinderpunsch und Würstchen bestens gesorgt. Ein ganz herzlicher Dank gilt allen Helfern, vor allem für die freundliche Unterstützung durch die freiwillige Feuerwehr Oberwesel, einschließlich der Jugendfeuerwehr, dem Blasorchester, der Familie Lanius-Heck für die Bereitstellung des Pferdes, der Stadt Oberwesel für die Übernahme der Kosten der Martinsbrezel, dem Weingut Karin und Winfried Persch für die Spende des alljährlichen Glühweins und natürlich dem St. Martin.

 

Foto: Werner Klockner

Martinszug in Oberwesel

Alljährlichen St.Martins-Umzug durch die Oberweseler Innenstadt

Die Kolpingsfamilie Oberwesel lädt hiermit alle Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen zum alljährlichen Martinszug durch Oberwesel ein. Dieser findet am Freitag, den 10.11.2017 um 18.00 Uhr in der Martinskirche statt.  Von dort aus wird das Blasorchester der Kolpingsfamilie die Gemeinde durch die Stadt zum Adolph-Kolping-Platz musikalisch begleiten, wo anschließend das Martinsfeuer abgebrannt wird. Für das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt.

Oberweseler Gespräche: „St. Martin oder Jugendheim – Welche Begegnung braucht Oberwesel?“

Mit der Themenreihe Oberweseler Gespräche kommt die Kolpingsfamilie Oberwesel ihrem Bildungsauftrag in besonderer Weise nach. In diesem Jahr hat man ein Thema gewählt, das sich an den Bedürfnissen der Bürgerinnen und Bürger der Stadt Oberwesel orientiert. Seit Jahren sorgen das sanierungsbedürftige Kath. Jugendheim und die St. Martinskirche für Gesprächsstoff. Seit der Schließung des großen Saals im Kath. Jugendheim, welches im Eigentum der Kirchengemeinde Oberwesel steht, stehen viele Gruppen vor der Herausforderung, ihre gewohnten Vereinsaktivitäten ohne diese Nutzungsmöglichkeit weiter zu führen. Derzeit herrscht Unklarheit über die Zukunft des Kath. Jugendheims. Auch stellt sich die Frage, welche Funktion der St. Martinskirche nach der Strukturreform im Bistum zukommt. Deshalb lädt die Kolpingsfamilie Oberwesel am Freitag, 17. November 2017, 20.00 Uhr, in den Ratskeller der Stadt Oberwesel ein. Im Rahmen einer Podiumsdiskussion mit Pastor Manfred Weber, Stadtbürgermeister Jürgen Port, Vertretern des Pfarreien- und Verwaltungsrates sowie der örtlichen Vereine, wird man sich mit dem Thema „St. Martin oder Jugendheim – Welche Begegnung braucht Oberwesel?“ auseinandersetzen. Moderiert wird die Diskussionsrunde von Markus Appelmann, SAT1. Die Kolpingsfamilie Oberwesel lädt hierzu herzlich ein.

Wallfahrt nach Spabrücken

Alljährliche Wallfahrt am 3. Oktober nach Spabrücken

Seit dem Jubiläumsjahr bietet die Kolpingsfamilie Oberwesel immer am 3. Oktober eine Wallfahrt an. In diesem Jahr geht es zum Gnadenbild der Maria vom Soon nach Spabrücken. Beginn ist um 9.00 Uhr mit einer Statio in der Liebfrauenkirche. Anschließend fährt der Bus an den Rand des Soonwalds. Von hier aus pilgern wir zu Fuß nach Spabrücken. Um 12.15 Uhr feiern wir mit Pastor Bretz die heilige Messe vor dem Gnadenbild. Anschließend beschließen wir die Wallfahrt mit der Einkehr in der örtlichen Gastronomie.
Um 14.30 Uhr fährt der Bus uns wieder zurück nach Oberwesel. Die Buskosten werden von der Kolpingsfamilie übernommen. Jeder aus unserer Pfarreiengemeinschaft ist zum Mitpilgern eingeladen. Wer erst zur Messe dazukommen möchte, kann mit dem Busunternehmen um 11.30 Uhr mitfahren.

Blasorchester der Kolpingsfamilie Oberwesel feiert sein 90-jähriges Bestehen – Feiern Sie mit!

Es erwartet Sie unter anderem eine Panorama-Weinprobe im Stadtgarten

Im Jahre 1927 gegründet, feiert das Blasorchester in diesem Jahr seinen runden Geburtstag mit einer ganzen Reihe außergewöhnlicher Veranstaltungen in Oberwesel. Nachdem schon die erste Veranstaltung „Spass uff de Gass“ im Juni ein fantastischer Erfolg war, steht nun das große Festwochenende am 12. und 13. August 2017 bevor.
Für das Festwochenende haben sich die Musikerinnen und Musiker der Kolpingsfamilie erneut ein buntes Programm ausgedacht. Und wie sich das für ein Blasorchester vom Rhein gehört: mit viel Musik und Wein! Am Samstag, 12. August 2017, beginnt das Festwochenende um 19.00 Uhr mit einer Panorama-Weinprobe im Stadtgarten unter dem Motto „Wein – Rhein – Kerzenschein“. Im Schatten der historischen Stadtmauer und mit Blick über Oberwesel und den Rhein, bietet das Orchester seinen Besuchern einen Begrüßungssekt und neun verschiedene Weine von bekannten Weingütern aus ganz Deutschland zur Verkostung an. Moderiert wird die Weinprobe von der ehemaligen Mittelrhein-Weinkönigin Sarah Hulten und Jungwinzer Jonathan Dittmayer.
Karten können noch zum Vorverkaufspreis von 20,00 € bei der Kreissparkasse und der Firma Elektro-Jäckel in Oberwesel erworben werden. Eventuelle Restkarten sind an der Abendkasse zum Preis von 25,00 € erhältlich.
Am Sonntag, 13. August 2017, geht es im Stadtgarten mit einem bunten musikalischen Nachmittag weiter. Nach dem Festgottesdienst um 10.30 Uhr in der Liebfrauenkirche, spielt der Musikverein Steinebach von 12.00 bis 14.00 Uhr zum Frühschoppen auf. Anschließend ein „Oldie-Orchester“ aus ehemaligen Mitgliedern , die sich extra für diesen Termin noch einmal zusammengefunden haben. Den Abschluss bildet der Auftritt eines gemeinsamen Jugendorchesters der Vereine aus Damscheid, Perscheid, St. Goar und Oberwesel.
Weitere Informationen zum Festwochenende und anderen Veranstaltungen des Vereins finden Sie auf www.blasorchester-oberwesel.de. Das Blasorchester der Kolpingsfamilie freut sich auf Ihren Besuch. Sie sind herzlich eingeladen!