Kolping-Diözesanpräses feiert 60. Geburtstag – auch die Oberweseler gratulierten

Am Montag, 27.11.2017, gab es Anlass zum Feiern. Thomas Gerber, Präses des Kolpingwerkes Diözesanverband Trier, feierte seinen 60. Geburtstag und hatte dazu alle Kolpingsfamilien des Bistums Trier eingeladen. Auch eine kleine Abordnung aus Oberwesel nahm an der Festlichkeit teil. Sie begann mit einem Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Georg in Urmitz. Rund 2Kolpingsfamilien waren mit ihren Bannern vertreten. Doch nicht nur die Kolpingsfamilien feierten mit. Die Kirche war an diesem Abend prall gefüllt und sämtliche Vereine von Urmitz und Kaltenengers waren mit Abordnungen und ihren Fahnen vertreten – ein wahres Zeichen für die Verbundenheit zwischen Pastor und Zivilgemeinde. Wer Thomas Gerber kennt weiß, dass er mit seiner humorvollen und offenen Art „die Schäfchen“ zusammen hält. Im Anschluss an den Gottesdienst lud der Jubilar alle Gäste zum Essen und Trinken in das Gemeindehaus ein. Auch dieKommunalpolitik fand nur lobende Worte für den Geistlichen: „dich lassen wir hier nicht mehr gehen“, rief Landrat Dr. Saftig dem Jubilar entgegen. Da das Geburtstagskind nach eigenem Bekunden schon Kerzenständer und Staubfänger genug hat, bat er anstatt persönlicher Geschenke um Spenden für die Mission der Armen Dienstmägde Jesu Christi in Nigeria. Die Schwestern investieren dies in zahlreiche Projekte, wie den mobilen Krankenstationen, den Farmen und den verschiedenen Witwenprojekten. Als zweitgrößte Kolpingsfamilie im Bistum Trier spendeten die Oberweseler getrau nach dem Leitbild „verantwortlich leben, solidarisch handeln“ für jedes Mitglied einen Eurofür diese Projektarbeit.

Foto: Pfarrgemeinde Urmitz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.